Förderung

Fördermöglichkeiten

Die Josef und Luise Kraft-Stiftung erhält ihre Stiftungsmittel aus den Beteiligungserträgen der Kraft Baustoffe GmbH, aus Kapitalerträgen und aus Spenden engagierter Unterstützer.

Die Stiftung fördert Projekte der Altenhilfe und mittellose, unterstützungswürdige Menschen. Dabei können auch Institutionen unterstützt werden, die mit ihren Projekten dieselben Ziele verfolgen, wie die Stiftungssatzung vorsieht. Außerdem fördert die Stiftung Einrichtungen aus Forschung und Lehre, die das Thema Altenhilfe und seine vielen Aspekte zukunftsweisend mitgestalten.

Eingereichte Projekte können auf folgende Weise gefördert werden:

  • finanzielle - oder Sach-Zuwendungen an Institutionen, die mittellosen, unterstützungswürdigen alten Menschen helfen
  • finanzielle Zuwendungen an Institutionen, die selbst die Altenhilfe fördern
  • finanzielle Zuwendungen an Einrichtungen der Forschung und Lehre, vorrangig Hochschulen, die das Thema Altenhilfe und seine vielen Aspekte fokussieren
  • finanzielle oder Sachzuwendungen an mittellose oder unterstützungswürdige ältere Menschen – diese Zuwendungen erfolgen über das Sozialamt

Entscheidung über Förderanträge

Alle Förderanträge werden von der Stiftung und wenn nötig durch externe Gutachter geprüft. Dabei ist vor allem wichtig, dass die Förderanträge und deren Inhalte mit der allgemeinen Zielsetzung der Stiftung in Einklang stehen. Außerdem sollte in den eingereichten Anträgen deutlich werden, inwieweit die zu fördernden Projekte nachhaltig und wirksam sind.

Die Stiftung erwartet nach Bewilligung eine regelmäßige Berichterstattung und einen Endbericht mit allen Belegen und Nachweisen zur Verwendung der Mittel.

Inhalte des Förderantrags

Der Förderantrag kann formlos gestellt werden, sollte aber folgende Inhalte abdecken:

  • Hintergrund der geplanten Maßnahmen, Notwendigkeit und Zielsetzung
  • Zeitlicher Rahmen, Zeitplan, Meilensteine und Indikatoren zur Zielerreichung
  • Detaillierte Finanzplanung und Übersicht der beabsichtigten Mittelverwendung
  • Potenzial der Nachhaltigkeit und Wirksamkeit
  • Risiken für die Zielerreichung und Maßnahmen, die das Risiko eingrenzen
  • Bei wissenschaftlichen Projekten: Geplante Methodik und ethische Bedenklichkeitsanalyse
  • Übersicht geplanter Öffentlichkeitsarbeit

Josef und Luise Kraft-Stiftung
Baierbrunner Straße 25
81379 München

fon +49 (0)89 470 83 34
fax +49 (0)89 47 78 59
ed.gnutfits-tfark@ofni
www.kraft-stiftung.de